Was ist DRM und warum sind meine eBooks DRM-frei?


Die Abkürzung DRM steht für „Digital Rights Management“ (Digitale Rechteverwaltung). Der Gedanke hinter DRM ist, dass nur der ursprüngliche Käufer eine Datei auch wirklich benutzen können soll. Dadurch sollen Raubkopien und unrechtmäßiger Verbreitung gekaufter Inhalte vorgebeugt werden.

Verwirklicht wird diese Form des Kopierschutzes durch einen Account, meist bei Adobe (als führender Kopierschutzanbieter), mit dem der Leser sich auf seinem Gerät anmeldet und anschließend alle E-Books, die er mit diesem Account erworben hat, auf dem Gerät lesen kann.

In der Praxis führt dieses System aber immer wieder zu Problemen: nicht jedes Gerät ist mit einer Adobe ID/ADE („Adobe Digital Editions“, der Software hinter dem Kopierschutz) kompatibel, was einen Wechsel von einem Gerät zum anderen kompliziert gestalten kann. Auch gibt es Beschränkungen, auf wie vielen Geräten Inhalte mit einem Account angeschaut werden können. Hat man mehrere Accounts verwendet, um Bücher zu kaufen, ist eine Zusammenführung der Bücher in einer gemeinsamen Bibliothek oft schwierig.

Aus all diesen Gründen liefern wir eBooks DRM-frei aus. Auch das sicherste DRM hält nicht von Raubkopien ab, sondern erschwert stattdessen lediglich die Nutzung des Titels für ehrliche Käufer. Das ist auch nicht in Ihrem Interesse, da dadurch die Verbreitung und Akzeptanz des eBooks als Alternative zur Printausgabe stagniert, weil die Handhabung zu fehleranfällig bzw. zu kompliziert erscheint. Langfristig lassen sich durch kopierschutzfreie Bücher sogar mehr Leser gewinnen und damit bessere Umsätze erzielen, weil dem ungetrübten Lesevergnügen nichts im Weg steht.