Freistellung für ausländische Autoren


Seit dem 01.07.2016 führen wir keine Quellensteuer mehr ab, da unser Serviceangebot als Vertriebsdienstleister nicht (wie zuvor angenommen) als Lizenzgeschäft, sondern als reine Dienstleistung anzusehen ist. Damit entfällt die Erhebung der Quellensteuer. Sind Sie ein ausländischer Autor, der erst nach dem 01.07.2016 bei uns publiziert hat, brauchen Sie sich also um nichts weiter zu kümmern.

Ist auf Ihren Abrechnungen vor dem 01.07.2016 Quellensteuer als Posten aufgeführt (15% auf die Ausschüttung an den Autor + 5,5% Solidaritätszuschlag auf die 15%), so können Sie diese Quellensteuer mit den entsprechenden Formularen zurückfordern. Wie das geht, erklären wir Ihnen nachfolgend:

Die Bundesrepublik Deutschland hat mit den meisten Ländern der Welt Doppelbesteuerungsabkommen geschlossen, welche die Erhebung von Quellensteuer ganz oder teilweise untersagen. Der Autor kann deshalb in den meisten Fällen beim deutschen Bundeszentralamt für Steuern eine Freistellung von der Quellensteuer beantragen und eine Erstattung von bereits entrichteten Quellensteuern beantragen. Die zur Erstattung benötigten Steuerbescheinigungen stellen wir auf Anfrage aus. In einem Musterbeispiel für den Antrag sieht das so aus: [Musterantrag]

Weitere Informationen finden Sie hier:

http://www.bzst.de/DE/Steuern_International/Abzugsteuerentlastung/Freistellung_Erstattung/Formulare/formulare_node.html  

Als Vertragsgrundlage reichen Sie am besten eine Kopie der AGB sowie eine Ihrer Abrechnung beim Bundeszentralamt für Steuern ein. Sobald das Bundeszentralamt die Freistellung genehmigt, was in er Regel recht schnell geht, müssen wir keine Quellensteuer mehr abführen. Eine Information über einen genehmigten Antrag erhalten wir direkt vom Bundeszentralamt für Steuern und werden dies in der darauf folgenden Abrechnung berücksichtigen.

Achtung: Die Freistellung gilt immer nur für die zugrundeliegende Geschäftsbeziehung (hier also zwischen Ihnen und der tolino media GmbH). Eine gegebenenfalls schon vorhandene Freistellung für z.B. für einen Verlag oder eine andere Verkaufsplattform ist nicht übertragbar.